Die Chaoze-WG - eine andere Welt ist möglich...

Spam-Mails

Als ich mal wieder dabei war, ein paar alte Spammails von Hand zu löschen, die meinem Filter bis dahin entgangen waren, bin ich auch auf so manches Kleinod gestoßen. Die meisten sind mehr als nur geschmacklos, um so mehr frage ich mich, wen sie damit eigentlich erreichen wollen.
Ich möchte anmerken, dass die ein oder andere nun angeführte Mail aufs übelste sexistisch und ekelhaft ist. Und: Ja, ich mache mich darüber lustig. Denkt deswegen bitte nicht, ich hätte irgendwas dafür übrig.

Als erstes fand ich folgende Mail mit dem widerlichen, aber immerhin passenden Betreff:

sash,Peter reißt ihr die Muschipiercings raus!

hey du

Heute ist Peter mal wieder richtig auf Krawall gebürstet!
Damit die arme Rita gleich weiß, wo es lang geht,
gibts zum Warming Up erstmal ein paar Backpfeifen!

(Link)


Dann vergeht er sich wie gewohnt an Mund- und Kehlenfotze der kleinen Schlampe!
Um hierbei unerwünschte Beißreflexe zu vermeiden, verpasst er Ihr direkt eine Maulsperre, die es Ihr unmöglich macht, Ihn daran zu hindern ihren Schädel zu ficken!
Anschließend reißt er Ihr noch fast die Muschipiercings raus...

(Link)


Wessen Geistes Kinder die Absender sind, haben wir also nun mehr als deutlich gesehen. Ich wette, der letzte Teil dieser Mail überrascht euch ähnlich wie mich

Diese Nachricht kommt von herzen, deshalb werd ich auch nicht scherzen -
und es macht piep, ich hab dich nämlich lieb.

Bis bald


Wenig später erwartete mich eine Mail, offensichtlich des selben Absenders, deren Betreff mich etwas stutzen ließ:

ziemlich amtliche Titten!

hallo du

Annette:
Geile Blondine direkt am Bahnhof angequatscht und auch wenn die echt ein
bisschen dusselig rüber kommt,
hat sie zumindest ziemlich amtliche Titten und einen Prachtarsch und um den
geht es ja hier auch. [...]


Mir ist immer noch nicht in den Kopf gegangen, was „amtliche Titten“ sein sollen. Gibt’s da jetzt Ämter, die irgendwelche Prädikate vergeben oder dergleichen? Ich ahne, meine Aufklärung ist offenbar suboptimal verlaufen.
Dieselben netten Menschen, die mich mit „fickgeilen Schlampen“ und dergleichen bedenken wollten, hatten aber durchaus auch Sensibelchen im Angebot Betreff:

sash,ich bin spontan, easy-going

[...]
Malte:
Ich bin ein typischer Wassermann. Ich liebe meine Freunde und neue Menschen kennen zu lernen macht mir einen riesigen Spaß. Ich bin spontan, easy-going und hetero aussehend.
Nebenbei bezeichnen mich andere als wirklich umgänglich und Manieren hat mir mein Elternhaus auch mit auf den Weg gegeben. Kurzum... mit mir kannst du dich echt sehen lassen. [...]


Ah ja, da bin ich jetzt also schon eher homoerotisch interessiert, oder was? Vielleicht, weil ich Annette mit ihren amtlichen Titten abgelehnt habe? Faszinierend, dass Malte aber von sich aus gleich angibt, „hetero aussehend“ zu sein.
Darüber sollte man einen Moment nachdenken: Sie schreiben jemanden an, von dem sie hoffen, dass er schwul ist. Dem wollen sie dann einen Partner andrehen, der „hetero aussieht“. Gibt das Sinn?
Aber wenigestens war mir da noch bewusst, was die Absender von mir wollten oder was sie so grob dachten. Etwas irritiert habe ich dann aber eine andere Mail bekommen, bei der ich einfach keine Ahnung habe, was sie mir verkaufen wollen. Ich weiß nur, dass es beim derzeitigen Dollarkurs ein Schnäppchen sein muss:

srekisum (Das ist der Betreff, ehrlich!)

Hello notfrequentlyasked
Urgent alert.
Look at DM XC!
5-day price: ~$0.50
Get it at monday
sruovref
sruetarg
sreupseg
sremmunp


Auch wenn ich mir nicht sicher bin, was für eine Sprache das im letzten Abschnitt sein soll, so kann ich doch immerhin erkennen, dass der Betreff offenbar irreführend war. Ach ja, falls es jemandem auffällt: Hier ist kein Link, keine Adresse, nix. Verdächtig!
Aber auch die alten, geradezu klassischen Themen von Spam-Mails wurden in meinem Postfach aufgegriffen. So schlug eine Mail, die mir im Betreff mehr Respekt versprach, folgendes vor:

Searching for a holiday present for your beloved woman?

Believe us, she will be especially glad to discover
bigger one-eyed python in your pants!
MegaDik empowers you obtain greater length and thickness!


Ehrlich gesagt, ich weiss nicht, wie es sich so in den deutschen Schlafzimmern verhält, aber normalerweise würde erwarten, dass die Partnerin verwundert ist, wenn sie ein anderes Geschlechtsteil in der Hose vorfindet als das, was sie am Vortag da reingepackt hat.
Sexuelle Zufriedenheit garantierten natürlich noch eine ganze Reihe anderer Mails, die sich natürlich nicht scheuten, Kundenmeinungen anzuführen. Hier seien ein paar besonders grandiose wiedergegeben:

Ich habe vor kurzem Viiaaaagra... benutzt und ich muss sagen: Ich liebe Viiaaaagra.... Das ist der Fickmacher. Das Alter hat nix damit zu tun. Ich bin zwar noch jung, aber die Viiaaaagra...-Power kann auch durch junge Kraft nicht ersetzt werden. Das war der Hammer. Ich habe sie trockengevögelt. Ich habe mir vorgenommen, es regelmäßig zu nehmen. - 21 Jahre

Die Begriffe „Fickmacher“ und „trockengevögelt“ sollten meiner Meinung nach in den Duden!

Ich bin 28 Jahre alt und habe keine Err. ..ektion...sprobleme. Ich wollte Viiaaaagra... einfach nur so probieren. Es funktioniert, aber die Durchblutung ist stärker als sonst und es fühlt sich an, als würde ich mit einem Dildo vögeln und nicht mit meinem Schwanz. Ich hatte ziemliche Probleme, wieder runterzukommen. Aber ich würde es wohl wieder tun ...

Dieses Statement klingt in meinen Ohren eher negativ, und außerdem: „Nur so probieren“... nee, is klar! Nur Probieren? 
Und du fragst auch nur für einen guten Freund nach diesen Muntermachern, nicht wahr?
Der nächste Ausschnitt bestätigt all unser lang gehegtes Wissen: Frauen lieben den schnellen Orgasmus beim Mann und diese Eigenschaft macht Männer „zur Legende“.

[...] Ich komme ziemlich schnell, danach wird ihr Organsmus jedesmal unkontrollierbar. Viiaaaagra... hat mich bei ihr zur Legende gemacht!! [...]

Und wie anschaulich Leute umschreiben können, was ihnen dank des Produktes widerfahren ist:

[...] Als wir Liebe gemacht haben, fühlte ich mich wieder wie ein Neunzehnjähriger. "Er" war so hart, ich hätte Nägel damit einklopfen können. [...]

Ich kann den Vorteil gewisser körperlicher Veränderungen schon nachvollziehen. Ich finde die Nagel-Geschichte irgendwie dennoch ein bisschen daneben.
Natürlich bekommt man auch manches Mal Werbung für Produkte, mit denen man beim besten Willen nichts anfangen kann. Gerade hier zahlt es sich aus, dezent darauf hinzuweisen, dass man eigentlich alles gebrauchen kann, was man noch nicht hat:

[...] Es gibt keinen einzigen Grund, auf einen Schuhputzautomaten zu verzichten! [...]

Äh... na denn!

Angetan hat es mir auch eine Mail, in der mir beheizbare Handschuhe angeboten wurden, und zwar mit „extremen Ni-MH-Akkus“. Diese wurden entwickelt für „Extrem-Arbeiter in der Arktis“ und versprachen „Trage-Komfort bis 42 Grad Celsius“. Plus oder Minus?
Eigentlich wurde in der Mail auch mehr Werbung für die Akkus gemacht, deren revolutionäre Technik erst seit einem Jahr marktreif ist. Und das Ganze für lächere
132 €...

Hits waren desweiteren natürlich Kochplatten fürs Office (67,50 Euro), Heizpilze (239 Euro), Chefsessel (131,10 Euro) und natürlich die unendlich vielen Angebote, wahnsinnig viel Geld zu verdienen mit kleinen Filmchen (Nachtigall, ick hör dir trapsen). Die, die mir private Filmchen entlocken wollen, werben zudem mit einem der besten Slogans ever:

Aus Hobby wird Geld. Das ist neu.

Bekannt ist ja auch schon lange, dass findige Betrüger einem Mahnungen schicken, damit man ihnen ein bisschen Geld überweist. Interessant ist aber die etwas unlogische Kombination, „Mahnung“ im Betreff und als Inhalt dann... ähm etwas anderes:

Die Zeitschrift Haus & Bau verlost zum 25 Jährigen Jubiläum ein Traum Haus
in Wert vom 250.000 Euro.

Machen Sie kostenlos mit.

(Link)


Gewinnen Sie kostenlos ein Traumhaus für ihre Familie

Warum ich zudem hundertfach Werbung für Barhocker bekomme, verstehe ich nicht. Ich bin aber der Meinung, dass die sich mit den Typen zusammen tun sollten, die mir ständig Promille-Messer andrehen wollen. Das wär mal ein Bundle! Nun ja, das sollte vorerst reichen

Schönen Abend noch!


Sash am 5.3.08 21:34


Die Sache mit dem Winter und dem Rauch

Kurz nach Emma. So oder so ähnlich würden wir die Zeit wohl bezeichnen, wenn wir zwar die obskure Angewohnheit hätten, Tiefdruckgebiete zu bennenen, nicht aber die Uhr erfunden hätten. Also quasi in einem Zustand leben würden, der dem des Normalbürgers ähnlich ist.
OK, war jetzt ein wenig seltsam. Aber die Zeit ist auch seltsam. Es ist frühester Morgen, und ich bin nur deswegen wach, weil mich der Knödel gerade geweckt hat. Das hab ich mir allerdings auch selbst zuzuschreiben - er wollte eigentlich nur seine Fahrkarte wieder, die ich gestern so clever nicht wieder in den Flur gelegt habe.
Zwei Dinge, die schlimm klingen, aber eher harmlos sind:
1) Der Winter ist wieder da.
2) Ich rauche wieder.
Zum ersten Punkt: Der Winter ist seit heute in seiner schönsten Form hier in Marzahn wieder eingekehrt: Es herrscht ein dichtes Schneegestöber, und es ist nicht einfach nur arschkalt, wie es schon die letzten 24 Stunden war.
Zum Thema Rauchen: Ja, es ist scheiße, so grundsätzlich. Und sonderlich viel gibt es daran nicht zu beschönigen. Ich gebe zu, ich bin nicht der Typ, der da arg über seinen Schatten springen kann. Ich denke aber, dass Sophie und ich einen geeigneten Weg gefunden haben, unseren Tabakkonsum wenigstens dauerhaft einzuschränken, und ich fühle mich jetzt um einiges wohler als die letzten Tage.
Weitere Infos: Felie hatte zwischenzeitlich Geburtstag, und Nico ist nach einem Konzert in Wolfsburg überraschenderweise hier aufgekreuzt. Heute gegen Mittag verlässt er uns wieder, aber dann liegen auch schon wieder drei mehr oder minder ereignisreiche Tage hinter uns.
OK, sooo ereignisreich waren sie nicht, aber immerhin auch mal nicht schlecht
Die BVG streikt hoffentlich noch, und ich wünsche ihnen alles Gute und auf dass sich ihre Forderungen erfüllen mögen. Ab Montag könnte es dann richtig witzig werden, falls die Bahn hier auch noch streiken würde... ich bin gespannt.
So, Freunde der gepflegten Abendunterhaltung, ich verabschiede mich mal wieder und grüße die üblichen.
Sash am 5.3.08 08:35


...und Rauch

Man glaubt gar nicht, wie hartnäckig eine derartige Sucht sein kann. Ach, was erzähle ich. Die meisten, die das lesen, haben schon mehr als einmal mit dem Rauchen aufgehört - oder?
Ich meine, es sind nun bald 30 Stunden, die wir inzwischen hinter uns haben. Die berühmten dramatischen Entzugserscheinungen liegen also eigentlich hinter uns. Selbst was die psychische Verfassung angeht, kann ich mich nicht beschweren - auch wenn es mir natürich bisweilen schwerfällt, nicht einfach drauf zu scheißen. Sophie und ich haben uns mal vorerst auf 100 Tage geeinigt. Hoffen wir mal, dass wir das durchstehen. Ich weiss es gerade echt nicht...
Ausserdem tut mir mein Kiefer weh! Wenn ich jetzt meine Weisheitszähne kriege oder sowas, dann fang ich am besten gleich wieder mit Kiffen an - dann hab ich echt keinen Bock mehr.

Ach scheiße!
Sash am 2.3.08 01:15


Rauch...

Moin, Peoples!
Es sieht ja so richtig scheiße aus gerade. Als bei mir zumindest, und finanziell zumindest. Die Möglichkeiten, einen Job zu finden, während ich mich durch's Straßenregister der Hauptstadt wälze, sind sehr beschränkt. Ebenso beschränkt sind die Möglichkeiten, andersweitig an Geld zu kommen.
Ja, was bleibt einem da noch übrig?
Mh hm!
Leider!
Ich habe mit Sophie zusammen vor etwa 27 oder 28 Stunden beschlossen, dass so ziemlich das einzige, was uns heil über die nächsten Monate bringt, ein Verzicht auf Zigaretten ist. Natürlich ist das eine geradezu grandiose Idee. Man spart, Zeit, Geld, es ist gesund und man muss seinen Schreibtisch nicht so oft staubsaugen. Aber für mich als bekennenden Nikotin-Junkie ist es dennoch alles andere als einfach. Den Anfang haben wir uns möglichst angenehm gestaltet, die ersten beiden Stunden gestern Abend haben wir im Kino verbracht, wo einem nicht so bewusst auffällt, dass man gerade nicht raucht - weil man es da eh nicht tut. So sind wir dann außerdem in den Genuß des Filmes Keinohrhasen gekommen, für den man doch eine Empfehlung aussprechen kann, wenn man auf Til Schweiger, seichet Komödien und ein bisschen Herzschmerz steht. Oder so. War also ganz nett, wenngleich man sich irgendwie schrecklich alt und spießig vorkommt, wenn man im Kino sitzt, und plötzlich feststellt, dass von den ca. 80 Leuten im Kino 60 in Paarformation aufgetaucht sind, und man selber dazugehört...
Aber was soll's?
So jedenfalls haben wir die ersten zwei Stunden rumgebracht. Wie wir es mit Lesen in meinem Zimmer geschafft haben, nochmal über zwei Stunden wegzukriegen, ohne dass wir ernstlich geschädigt und desillusioniert sind, das verstehe ich immer noch nicht. Allerdings bin ich jetzt - nach ein paar sehr wenigen und unruhigen Stunden Schlaf - rund 11 Stunden rauchfrei, und ich habe das Gefühl, dass das Gerotze bald losgehen dürfte.
Ein bisschen trägt einen ja das Wissen, dass es nicht für immer sein muss, über die manchmal harten Stunden. Das wäre natürlich ideal, aber was wäre nicht alles ideal? Ein Bausparvertrag? Vitaminpräparate? Kein Sex vor der Ehe? Also ich muss zugeben, dass ich nunmal dieser typischen "Raucher-Persönlichkeit" entspreche, die die ein oder andere Foschung erschaffen hat. Ich werde nicht jung sterben, weil ich rauche, sondern ich rauche, weil ich auch sonst recht unvernünftig mit meinem Leben umgehe - und werde deswegen früher sterben. Deswegen bin ich mir ziemlich sicher, dass ich nach den drei Monaten, die sich Sophie und ich als geringste Frist gesetzt haben (wenn sie wieder studiert oder ich Taxi fahre) zumindest recht bald wieder rauchen werde.
Aber bis dahin bin ich mal optimistisch, dass ich von der abartig wenigen Kohle sowohl überleben als auch ein paar Schulden zurückzahlen kann.
Bei meinem Kippenkonsum spare ich jede Stunde etwa 50 Cent, wenn ich nicht rauche - und da sind meine Schlafzeiten bereits eingerechnet - das macht sich auf der Monatsendabrechnung geringfügig bemerkbar.
Immerhin kann ich gerade mit den ersten Symptomen (Hunger, Lustlosigkeit und Schlafstörungen) gut und locker umgehen. Dem dient das Ganze ja auch ein bisschen: Dass ich mit gutem Gewissen diese Zeit bis zu meiner Prüfung arbeitslos sein kann.
Ich meine *hüstel*, es ist natürlich niemand "mit gutem Gewissen" arbeitslos... Niemand! Und ich schon gar nicht
Doch bin ich. Einmal für ein paar Wochen Sozialschmarotzer sein. Keine Arbeit haben, keine Arbeit wollen und dann noch nicht einmal Tabaksteuer blechen. Ich werd doch noch zum finanziellen Alptraum meines Staates.
Ach so, wenn jetzt jemand auf die Idee kommt, mich für die wirtschaftlichen Probleme dieses Landes verantwortlich machen zu müssen, dann möchte ich zu Bedenken geben, dass ich sagenhafte 492 € Arbeitslosengeld bekomme, und es vielleicht drei Monate sein werden. Danach wird dieser Staat seine Glasbunker wieder mit meinem Geld bauen und nicht umgekehrt.
Na gut, ihr merkt langsam, ich schreibe hauptsächlich um mich abzulenken.
Kann natürlich nicht ewig so weitergehen, deswegen wünsche ich euch jetzt aus dem äußerst undwirtlichen verregneten Berlin einen frohen Samstag Morgen!

Lasst es euch gut gehem!
Sash am 1.3.08 07:11


 [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de